banner
Nachrichtenzentrum
Ausgezeichnete Aufmerksamkeit nach dem Verkauf

Das Projekt soll den Abwasserüberlauf in den Lake St. Clair und in die Keller reduzieren

Jul 08, 2023

Die Behebung des jahrzehntelangen Infrastrukturverfalls im Macomb County erweist sich als gewaltige Aufgabe, aber die Ankündigung von zwei neuen Großprojekten am Mittwoch, die die Einleitung von Abwasser in den Lake St. Clair verhindern und damit das Risiko von Kellerüberschwemmungen verringern sollen, bringt den Landkreis seinem Ziel einen Schritt näher Ziel: Unsere natürlichen Ressourcen und unsere Lebensqualität schützen.

„Wir machen das Stück für Stück“, sagte Candice Miller, Kommissarin für öffentliche Arbeiten im Macomb County, während einer Medienveranstaltung in der Chapaton Pump Station und dem Retention Basin in St. Clair Shores, die 1968 gebaut wurde.

„Das war damals großartig“, sagte sie und fügte hinzu, dass es nicht mehr den Bedürfnissen des Landkreises entspreche.

„Wir werden zusätzliche Speicher schaffen, damit wir nach einem starken Regen – und sobald das Wasser aufbereitet ist – es speichern können, bevor wir es nach Detroit schicken, anstatt es in den See einzuleiten.“

Das ist in den letzten Jahren oft passiert, zuletzt am 29. April. Miller sagte, dies sei nicht illegal. Eigentlich ist es erlaubt, um einen Rückstau des Wassers in Kellern zu verhindern, aber das macht es noch nicht richtig.

Eines der beiden in Arbeit befindlichen Projekte ist eine Sanierung des Kanals an der Chapaton Pump Station und dem Retention Treatment Basin im Wert von 27 Millionen US-Dollar. Die Darstellung des Ausgrabungsprojekts durch einen Ingenieur zeigt die Erweiterung des bestehenden Kanals und die Installation von Metallblechen, um die Seiten des Beckens anzuheben. Nach seiner Fertigstellung wird es bei Bedarf bei großen Regenereignissen 13 Millionen Gallonen kombiniertes Regenwasser und Abwasser aufnehmen können.

„Es wird keine Gerüche geben und die Nachbarn in der Gegend verstehen, dass wir die Einleitung in den See stoppen müssen“, sagte Miller.

Nach Abschluss der Arbeiten wird erwartet, dass die kombinierten Abwasserüberläufe (CSO) um fast 40 % reduziert werden.

Darüber hinaus werden zusätzliche Modernisierungen an den veralteten Auslasstoren vorgenommen, die es den Pumpstationsbetreibern ermöglichen werden, den Wasserstand im offenen Speicherkanal und im unterirdischen Rückhaltebecken besser zu kontrollieren.

Außerdem wird ein Rohr modernisiert, das so alt ist wie die Pumpstation.

Bei starken Regenfällen, wie es in den letzten Wochen der Fall war, wird Straßenwasser und darin schwimmender Müll durch das Rohr geleitet. Zu den Upgrades gehört ein Gerät, das Gegenstände wie Plastikwasserflaschen aufsammelt, die im See landen.

Die Arbeiten an der Pumpstation und am Becken werden aus Mitteln des American Rescue Plan Act in Höhe von 25 Millionen US-Dollar sowie einer Zuweisung des Staates in Höhe von 2 Millionen US-Dollar im letzten Jahr finanziert.

Staatssenator Kevin Hertel, der Vorsitzende des Macomb County Board of Commissioners, Don Brown, und der Bürgermeister von St. Clair Shores, Kip Walby, schlossen sich Miller bei der Ankündigung an und applaudierten den in Arbeit befindlichen Projekten.

„Hier verbringt meine Familie einen Großteil ihrer Zeit“, sagte Hertel, während er auf den Lake St. Clair blickte und feststellte, dass er neben dem Vergnügen, das er seiner Familie und anderen Einwohnern Michigans bietet, auch eine Ressource ist, die 1,6 Milliarden US-Dollar einbringt die Wirtschaft des Staates und eine Trinkwasserquelle für 4 Millionen Menschen.

„Wir müssen alles tun, was wir können, um diese Ressource zu schützen“, fügte er hinzu.

Das zweite am Mittwoch angekündigte Projekt umfasst die umfassende Modernisierung der elektrischen Systeme der Pumpstation. Dazu gehört der Einbau von drei 2-Megawatt-Generatoren, um den riesigen Pumpen Stromredundanz zu bieten, sowie der Austausch elektrischer Komponenten, die ebenfalls mehr als 50 Jahre alt sind.

„Wenn es einen großen Sturm gibt, fällt der Strom aus“, sagte Miller.

Miller nannte als Beispiel die Katastrophe in Detroit vor einigen Jahren, als nach einem schweren Sturm der Strom ausfiel und Häuser in der Stadt und umliegenden Gemeinden wie Grosse Pointe überflutet wurden. Der Wasserrückstau im Wayne County führte auch zu Überläufen im Macomb County.

„Dieses Projekt ist notwendig, um einen Ausfall der Station zu verhindern, der dazu führen würde, dass sich Abwasser in Kellern und Nachbarschaften staut“, sagte sie.

Die Finanzierung dieses 16-Millionen-Dollar-Projekts erfolgt aus 9,5 Millionen US-Dollar an Mitteln des American Rescue Plan Act, die vom Macomb County Board of Commissioners bereitgestellt werden, und 6 Millionen US-Dollar an ARPA-Mitteln des Staates.

„Es ist ein großartiger Tag“, sagte Brown und wies darauf hin, dass die Projekte das Engagement des Macomb County Board of Commissioners und anderer Bezirksbeamter veranschaulichen, der Abteilung für öffentliche Arbeiten die richtigen Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um die Wasserqualität für kommende Generationen zu verbessern.

„Macomb County geht wieder einmal mit gutem Beispiel voran.“

Bürgermeister Kip Walby stimmte zu.

„St. Clair Shores wird immer ein Synonym für den Lake St. Clair bleiben. Daher sind die Reduzierung von Mischwasserüberläufen und die Verbesserung der Infrastruktur, insbesondere da wir alle immer häufiger große Regenereignisse erleben, von entscheidender Bedeutung, damit unsere Stadt für Generationen ein äußerst begehrter Ort zum Leben und Spielen bleibt kommen."

„Ich applaudiere unseren Bezirks- und Staatsbeamten dafür, dass sie die Vision und Entschlossenheit haben, Projekte wie diese zu entwerfen, zu finanzieren und zu bauen“, sagte Wahby.

Beide Projekte werden nicht zu einer Erhöhung der Zinszahlungen führen.

Melden Sie sich für E-Mail-Newsletter an